Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist eine Behandlungstechnik, in der Funktionsstörungen der Extremitäten und Gelenke des Körpers genau analysiert und therapiert werden. Durch blockierte oder eingeschränkte Gelenke kommt es zur Überlastung von umliegenden Gelenkarthronen und einer arthrotendomytischen Reaktion, die zur Muskelkontrakturen führen. Bei nicht Behandlung der betroffenen Gelenke kommt es dadurch zu schmerzhaften Verspannungen der Muskulatur und zu einer Einschränkung der Bewegungsapperate. Betroffene Gelenke sind unter anderem die Wirbelsäule (insgesamt), das Kreuzbeindarmgelenk (ISG), das Hüft- oder Kniegelenk, die Fuß- oder Handgelenke und der Ellenbogen. Dem Gehirn naheliegende Gelenke sind durch eine Blockade besonders schmerzhaft und führen zu Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen sowie Übelkeit. Durch die Manuelle Therapie werden diese Bewegungseinschränkungen deblockiert, die Muskulatur detoniesiert und mobilisiert. Durch die Manuelle Therapie werden nicht die Symptome behandelt, sondern die Ursache wird behoben.